Liebe ist Liebe

  • Liebe ist Liebe, Axel Brauch, Kamera: Lukas Bremicker

// Queere Liebesbriefe aus den letzten Jahrhunderten 

„Du bist mein erster Gedanke, wenn ich aufwache und mein letzter, wenn ich zu Bett gehe.“

Das schreibt Friedrich Wilhelm Karl, erster König von Württemberg an Johann Carl von Zeppelin, der im Mausoleum auf dem alten Friedhof in Ludwigsburg begraben liegt. Leider alleine, obwohl die Grabstätte für zwei geplant war. Der erste König von Württemberg wäre gerne neben ihm begraben gewesen. Ein Wunsch, der den beiden Liebenden verwehrt blieb.

„Liebe ist Liebe“ hat in den Archiven und der Literaturgeschichte nach Liebesbriefen queerer Menschen gesucht und ist fündig geworden. Die Liebesbriefe sind ein Spiegelbild der Gefühlswelt ihrer Autor*innen, meist romantisch, manchmal sehnsuchtsvoll oder auch vor lauter Einsamkeit tieftraurig. Von Friedrich Wilhelm Karl, dem ersten König von Württemberg über Oscar Wilde und Emily Dickenson bis zu Lily Wust und Felice Schragenheim, kommen queere Menschen der letzten 250 Jahren zu Wort.

Denn Liebe ist Liebe.

Szenische Lesung mit Musik und Tanz und Film zum Welt-Aids-Tag, der seit 1988 jedes Jahr am 1. Dezember begangen wird,
mit Anni Bork, Axel Brauch, Manuel Krstanovic, Alexander Mahr und Ronja Schweikert
Dramaturgie: Margherita Lo Tito
Kostüme: Gesine Mahr

SO 27.11.2022  // 18:00 Uhr
Anschließend Publikumsgespräch
Kleine Bühne im Kunstzentrum Karlskaserne Ludwigsburg

Eintritt:
AK 19 € / erm. 14 €
VVK 16 € / erm. 11 € zzgl. Gebühren

Karten ab sofort hier online und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Zentren und Programm und dem Bundesverband Soziokultur.

  • Liebe ist Liebe, Axel Brauch, Kamera: Lukas Bremicker



AAnfängerInnen
AmVA mit Vorkenntnissen
MMittelstufe
FFortgeschrittene
LAlle Levels
 
So, 27.11.22
18:00 -
Termin exportieren
 
Karten